Rosenbogen

Romantik pur verspricht ein Garten, der mit einem Rosenbogen bestückt ist. Keine andere Variante zum Ranken strahlt eine malerische Idylle aus. Dieses Gartenelement dient nicht nur der Verschönerung, denn es übernimmt auch Funktionen. Ein Rosenbogen kann sowohl die Pforte zu einem anderen Gartenbereich darstellen als auch die Besucher in der Eingangszone aufs Herzlichste begrüßen.

Rosenbogen selber bauen

Ambitionierte Handwerker sehen es wahrscheinlich als Selbstverständlichkeit an, einen Rosenbogen selber zu bauen. Für die Anfertigung in Eigenregie eignet sich Holz am besten, eventuell in Kombination mit grobmaschigem Drahtgeflecht.

Die Höhe des Rosenbogens sollte so gewählt sein, dass auch mit Bepflanzung noch ein problemloses Hindurchgehen möglich ist. Eine verhältnismäßig einfache Variante, um einen Rosenbogens selber bauen zu können, stellt die Verwendung von Rechteckpfosten dar, die seitlich im Abstand von etwa 50 cm platziert werden. Ein oben angebrachter Querbalken auf jeder Seite sorgt für Stabilität. Für den Bogen kann ein flexibles Drahtgeflecht zum Einsatz kommen, das jeweils am obigen Querbalken auf jeder Seite befestigt wird. Idealerweise verbindet ein Drahtgitter auch die beiden Pfosten an der Seite.

Wer Holz als alleiniges Material zum Rosenbogen-selber-bauen bevorzugt, kann an den Seiten statt Drahtgitter Latten und als Querverstrebung über die gesamte Breite zwei Holzbalken anbringen. Bei dieser Ausführung kommt allerdings die typische Bogenform nicht zum Tragen. Zur Befestigung mit dem Untergrund empfiehlt sich das Anfertigen eines Fundamentes für jeden Pfosten.

Rosenbogen Edelstahl

Ein edles Ambiente hinterlässt ein Rosenbogen aus Edelstahl. Dieses Material verfügt über eine hohe Langlebigkeit, weshalb es sich zur Gartengestaltung hervorragend eignet. Modern gestaltete Gärten erhalten mit dem Rosenbogen Edelstahl ein Element, das gleichzeitig Eleganz und Stilsicherheit zum Ausdruck bringt. Das Positionieren erfolgt mit Hilfe von Bodenankern, die ins Erdreich gestoßen werden. Für jeden Boden sind jeweils zwei bis vier Stück nötig.

Der Rosenbogen Edelstahl wird auch ohne Berankung zu einem wunderschönen Blickfang im Garten. In diesem Fall kommt des Material besonders gut zur Geltung. Mehrere Rosenbögen hintereinander positioniert ergeben einen heimeligen Laubengang, so wie in traditionellen Schlossgärten üblich. Der Begriff Laubengang umschreibt einen mit Gewächsen überdachten Weg. Mit Buchsbaum, Hainbuche oder anderen dicht wachsenden Sträuchern lässt sich ein Laubengang auch ohne Rosenbögen realisieren. Fällt die Wahl auf Klettergewächse, sind Konstruktionen nötig, die den Pflanzen Halt verleihen. Am attraktivsten wird ein Laubengang, wenn er mit roten, weißen, rosafarbenen oder roten Rosen bepflanzt wird.