Beetzäune – Beete vom Rest des Gartens abtrennen

Normalerweise hat man nicht nur Rasen im Garten, sondern auch Blumen und Gemüsebeete. Um diese voneinander sichtbar abzutrennen, kann man Beetzäune nutzen. Diese sorgen dafür, dass klare Linien entstehen. Beispielsweise rechts die Blumen, links das Gemüse.

Dies mögen die meisten Leute, ändern wissen Sie genau, wo sie Unkrautvernichtung im sprühen müssen, oder auch einfach nur Unkraut zupfen müssen.

Auch kann man mit einem solchen Garten immer sehr gut angeben, die Nachbarn werden vor Neid erblassen, wenn sich schöne Zäune wie von Geisterhand durch das Gärtchen ziehen.

Sichtbare Grenzen ziehen

Oft ist es aber auch so, dass man sich mit anderen Nachbarn einen Garten teilt. Um nun seine eigene Parzelle von denen der anderen sichtbar abzutrennen, sind Beetzäune ebenfalls sehr gut. Sie sind nicht nur ein echter Hingucker, sondern auch sehr praktisch. Auf diese Weise weiß sofort jeder Nachbar, wo er hingehört und wo er seine Pflanzen setzen kann. Während der eine Nachbar beispielsweise nur Sonnenblumen anpflanzen möchte, sieht es im Garten daneben vielleicht mehr nach Möhren, Zucchini und anderem Gemüse aus. Wenn nun Beetzäune aufgestellt wurden, kann man nicht nur die Größen klar festlegen, sondern auch das Gemüse von den Blumen trennen.

Gemüse voneinander trennen

Es ist wichtig dass man verschiedene Gemüsesorten voneinander trennt. Dies gilt gerade wenn man sich selber versorgt und die Gemüsesorten im Garten anbaut. Doch wie macht man das am Anfang, viele stecken Hölzer und darauf die leeren Saattüten. Andere wiederum finde es besser, wenn die verschiedenen Gemüsesorten, durch Beet so eine getrennt werden. Diese Menschen machen sich häufig noch einen Lageplan, wo welches Gemüse angepflanzt wurde. Schließlich kann man dies gerade in der Anfangszeit nicht sehr gut erkennen, erst wenn die Pflänzchen größer sind und entweder das Gemüse nach oben und danach unten wächst.

Gerade Anfänger können die verschiedenen Pflänzchen noch nicht voneinander unterscheiden. Daher ist es gut, wenn man sich genau merkt, oder aufschreibt wo man was gepflanzt hat. Ob man nun nur das komplette Gemüsebeet umrandet, oder aber verschiedene Pflanzenreihen voneinander trennt, ein Beetzaun macht sich immer gut. Er schützt sogar vor Kindern, die gerade mit dem Fußballspielen beginnen wollen. Der Ball kann vom Beetzaun abprallen und beschädigt auf diese Weise nicht das Gemüse. Es gibt den Zaun in verschiedenen Größen, so dass man sich der Größe des Kindes auch anpassen kann. Schließlich passt ein Teenager viel besser auf die eigene Umwelt auf, als ein kleines Kind, welches auf Entdeckungsreise geht.

 

Kommentieren ist momentan nicht möglich.